Hutter

3512 Mautern, St. Pöltner Strasse 385,
13 Hektar, Weiß/Rot: 100%/0%

Fritz Hutter führt mit seiner Gattin und seinen in Weinausbildung stehenden zwei Söhnen das traditionelle Weingut Silberbichlerhof. Das Spannende an den Weinen von Fritz Hutter ist, dass sie von beiden Seiten der Donau stammen. Wein ist ein Naturprodukt. Besonderen Wert legen die Hutters auf eine möglichst natürliche Produktion. Genau das spiegelt auch in der Philosophie der Weinbereitung wider: sie suchen das Natürliche, vermeiden das Künstliche und verzichten auf chemische Unkraut- und Insektenbekämpfung. Handarbeit in den Weingärten und bei der Lese sowie der schonende Umgang mit den Weinen im Keller sind oberstes Gebot. Nur dadurch erhalten die Weine diesen besonderen, unverwechselbaren Charakter, der das Terroir der Region und der einzelnen Lagen widerspiegelt. Vom nordseitigen Donauufer zum Beispiel kommen die Weine wie Loibenberg und Kreutles, die sehr mineralisch sind und typischer Urgesteinscharakter zeigen. Die Weine des Südufers wie Alte Point, Süssenberg und Silberbichl stammen hingegen von Löss- und Sandböden und ergänzen  das Sortiment mit ihrer würzigen, tiefgründigen Struktur. Verschnitte ergeben eine sich harmonisch ergänzende Kombination von linkem und rechtem Donauufer, wie der neue Amphorenwein aus Riesling vom Loibenberg und Grüner Veltliner vom Süssenberg zeigt. Ein außergewöhnlicher, gut gelungener und naturbelassener Wein kommt da auf uns zu. Neben der bekannten Palette gefällt der Veltliner Smaragd Süssenberg ganz besonders, wie auch der Riesling Smaragd vom Loibenberg mit seiner klaren Steinobstlinie. Nach langer Zeit gibt es wieder einen perfekt gestylten Süßwein. Aus der Sorte Grauburgunder, der ja traditionell im Hause Hutter eine große Rolle spielt, wurde ein klarer, pikanter und fruchtbetonter Eiswein gekeltert.

Quelle: Vinaria-Wineguide

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6