Tschida

7142 Illmitz, Neusiedlersee
40 Hektar, Weiß/Rot: 70%/30%


 

Hans Tschida ist Süßweinspezialist – seine Top-Hochprädikate sind aus dem Jahr 2017, das der Illmitzer Winzer als „Riesenjahrgang“ einordnet. Mit diesem Jahrgang hat er auch seine Toplage – das Domkapitel – erstmals als Riedenwein in die Auslage gestellt: mit einer bildhübschen Sämling Beerenauslese und mit einer ungemein facettenreichen Sämling Trockenbeerenauslese. Die Lage ist im Nationalpark, direkt bei der Zicklacke. Der Sämling steht dort auf sandigem Boden und die Salzlacken rundherum sorgen für das besondere Mikroklima für die Botrytis. Beide Domkapitel sind enorm präzise und zeitlos schön. Auch die „normale“ TBA vom Sämling zeigt sich verspielt, wirkt von der Frucht her eine Spur konzentrierter, aber nicht so straff wie das Domkapitel. Wer mehr Leichtigkeit in der Süße sucht, kommt heuer bei Tschidas Beerenauslesen voll auf seine Rechnung. Durch die lässige Säureunterstützung wirken diese Weine trockener und haben einen enormen Trinkfluss. In Perfektion bildet das die Beerenauslese vom Chardonnay ab. Große Klasse, Tschida pur!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Quelle: Vinaria Wineguide 2020/21

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 12 von 12